Loading...
Training 2017-12-13T11:11:54+00:00

SwimRun Training

Das SwimRun Training ist angenehm vielfältig und fordert den kompletten Athleten.

Zeitlich dominierende Elemente sind das Lauftraining sowie das Schwimmtraining. Dazu kommt das spezifische Wechseltraining, sowie für die Frühjahrs- und Herbstrennen noch Kältegewöhnung. Ein wichtiger, aber zu oft unterschätzter Aspekt betrifft nicht das Ausdauertraining, sondern die mentale Stärke. SwimRun setzt eine ständige Flexibilität in den gewählten Maßnahmen voraus.

SwimRun ist vor allem auch eine Übung in Problemmanagement.

Last But not Least ist SwimRun ein Teamsport. Auch das will geübt sein. Lauftraining, Schwimmtraining, Ausdauertraining allgemein, Swimrun spezifisches und Problemmanagement, sowie Teamfähigkeit sind hier wichtige Themen.

Lauftraining

Wir befinden uns beim SwimRun eindeutig im Bereich des Trailrunning. Zum Teil auch mit deutlichen Höhenmetern. (ASR 560 HM, Engadin 1400 Hm). Für die skandinavischen Rennen sind oft auch noch Off-Road Fähigkeiten gefragt. Hier gehen nicht unerhebliche Teile des Rennens querfeldein. Auch für die Schwimmein- und -ausstiege sind stabile und sichere Bewegungen wichtig.

Obwohl die meisten Rennen jenseits der Sprints eine Wettkampfzeit von fast 3 bis 6 Stunden für die Sieger aufweisen, sind häufig nur kurze Laufstrecken von wenigen hundert Metern bis zu 5 km zu bewältigen. Hier ist ein reiner Ultraschritt oft nicht zielführend.

Alles in Allem ergibt das ein sehr abwechslungsreiches Training. Höhenmeter müssen eingebaut werden. Lange Einheiten für die Wettkampfdauer, aber auch schnelle Einheiten für die kurzen Laufstrecken. Trailtechnik und Sicherheit im weglosen Gelände ist ebenfalls ein Muss im Training.

Schwimmtraining

Lässt sich im Einsteigerbereich ein Defizit in einer der beiden Disziplinen noch leicht durch die Andere ausgleichen, ändert sich das bei den längeren Wettbewerben zusehend. Hier sollten die Disziplinen ausgeglichen werden. Bei den langen Rennen zeigt sich zunehmend eine solide Schwimmleistung als Voraussetzung.

Aber auch hier geht das Training über das reine „Kachel zählen“ hinaus. Wir brauchen deutliche Erfahrung im Freiwasser. Sichere Navigation auch unter schwierigen Bedingungen muss geübt werden. Anpassung der Schwimmtechnik bei Wellengang und Strömung. Je nach Jahreszeit sollte auch eine robuste Kaltwassergewöhnung vorhanden sein.

Dafür können wir im SwimRun den Beinschlag weitestgehend vernachlässigen. Das „Pedalieren“ mit Schuhen kann zu nachteiligen Verwirbelungen führen. Die Wasserlage darf und kann durch verschiedene Hilfsmittel unterstützt werden.

Ausdauertraining

Lange Einheiten sind Pflicht. Je nach Rennen bereiten wir uns auf Renndauer von 2 bis 9 Stunden vor. Für Sprints wie in Hof, Rheinsberg oder Ratzeburg ca. 2 Stunden. Für Ötillö Sprints , Allgäu Swimrun , SwimRun Ratzeburg ca. 2-5 Stunden Renndauer. Für Ötillö Worldseries Rennen wie Hvar oder Engadin gelten Zielzeiten von 6-9 Stunden. Diese Einheiten können auch in einer anderen Sportart duchgeführt werden, wichtig ist hier die Gewöhnung an die Wettkampfdauer.

Spezifisches Training

Kältegewöhnung

Kältegewöhnung ist für die meisten Rennen Pflicht. Ausnahmen sind hier SwimRun Rheinsberg oder auch Angaloppet. Einfach Tipps zur Kältegewöhnung findet Ihr hier …..

Problemmanagement

ist ein wichtiger Punkt. Wir befinden uns in der Natur. Die Bedingungen ändern sich von Rennen zu Rennen, teilweise sogar während des Rennens. Darauf muss reagiert werden können. Hilfsmittel wie Pullbuoys, Karabiner oder Brillen können verloren gehen. Solche Situationen können und sollten im Training simuliert werden.

Material

Welches Material ist für mich das beste? Für welches Rennen? Zugseil, Pullbuoy? Ein umfangreiche Übersicht über das aktuelle SwimRun Material findet Ihr zum Beispiel bei einem unserer Camps mit Schwerpunkt Testmöglichkeiten wie das Camp in Hof.

Teamfähigkeit

SwimRun ist Teamsport. Im Team gibt man meistens mehr. Zusätzlich kann man seinen Partner bei Schwächen unterstützen, ist aber auch durch seine Leistungsfähigkeit limitiert.  Am harmonischsten wird das für gewöhnlich bei gleich starken Partnern funktionieren. Ist ein Teampartner deutlich stärker beim Schwimmen, kann dies noch mit dem Zugseil zum Teil kompensiert werden. Ist ein Partner deutlich stärker als Läufer als der andere, wird es eher schwierig.

Zu unseren Trainigsplänen

Kurzdistanz

Swimrun Hof Bilder Andreas Rau

Mitteldistanz

Langdistanz

Allgäu SwimRun 2017 - Die Ballys - Foto: zeitundblende

Bis 20 Kilometer Gesamtdistanz. Renndauer 1-3 Stunden.

Typische Vertreter dieser Kategorie:

SwimRun Hof, SwimRun Rheinsberg

20- 35 Kilometer Gesamtdistanz bei einer Renndauer zwischen 3 und 5 Stunden.

Typische Vertreter dieser Kategorie:

Allgäu SwimRun oder auch die längere Distanz beim Insel SwimRun Ratzeburg.

35 Km Gesamtdistanz und mehr, bei einer Renndauer von mindestens 5 Stunden.

Typische Vertreter dieser Kategorie:

ÖTILLÖ Hvar, ÖTILLÖ Engadin

Langdistanz ankommen – Hvar

Ihr wollt das ÖTILLÖ Worldseries Rennen in Hvar angehen? Wir zeigen Euch, was dabei zu beachten ist, um gut und sicher durch zu kommen. Wir kennen das Rennen und die Bedingungen vor Ort aus eigener Erfahrung. Gerne geben wir Euch ein Beispiel, wie eine Vorbereitung auf Hvar aussehen kann. Ziel ist es mit dem Plan das Rennen sicher und mit Spaß zu finishen. Wer ambitionierter ist, muss da natürlich mehr investieren. Wir gehen trotzdem davon aus, das Ihr schon SwimRun Erfahrung in dem ein oder anderen Rennen wie z.B. in Ratzeburg die längere Strecke oder auch im Allgäu Swimrun [...]

Von | Dezember 12th, 2017|Kategorien: Training|Schlagwörter: , , |0 Kommentare

Kaltwassergewöhnung leicht gemacht

  Kaltwassergewöhnung leicht gemacht Na ja ohne Überwindung geht es nicht und zumindest der Anfang ist hart. Aber für die meisten Rennen ist eine ordentliche Kaltwassertoleranz vonnöten. Das will trainiert werden und geht vor allem nicht von Heute auf Morgen. Der erste Kontakt mit unerwartet kaltem Wasser kann sehr leicht zu Panik und dem Gefühl der Sauerstoffknappheit führen. Dies kann am besten durch eine frühe Gewöhnung an die im Wettkampf zu erwartenden Temperaturen und durch einen bewußten, entspannten Einstieg ins kalte Wasser und anfangs übertrieben ruhigen Zügen im See verhindert werden. Hektik und Stress sind zu minimieren. Kältegewöhnung. Eine empfehlenswerte [...]

Von | November 12th, 2015|Kategorien: Blog, Training|Schlagwörter: , , |2 Kommentare

Kaltwasserschwimmen 2 Tipps und Materialien

    Für Dich ist ab Oktober Schluß mit Freiwasser Schwimmen? Falsch! Da ist ja noch Hallowen- Schwimmen, dann Nikolaus-Schwimmen und Weihnachts-Schwimmen und schlußendlich noch Silvester-Schwimmen! Die Temperaturen sinken dabei stetig von kalten 12° bis hin zu eisigen 4° Celsius. Kaltwasserschwimmen macht Spaß. Tipps für Kaltwasserschwimmen Folgende Punkte haben sich für uns dabei bewährt: - Freunde, die einem ähnlichen Wahnsinn verfallen sind wie Du! -Eine Neopren Badekappe mit Kinnriemen. Für mich fast das wichtigste Utensil verhindert es zuverlässig schnelles Auskühlen über den Kopf. Auch nicht zu verachten: der Kälteschmerz an der Stirn wird deutlich reduziert. - Handschuhe aus Neopren. Dünn [...]

Von | Januar 18th, 2016|Kategorien: Blog, Training|Schlagwörter: , , , |0 Kommentare