Mitteldistanz ankommen – Allgäu

Ihr wollt den Allgäu SwimRun angehen? Wir zeigen Euch in diesem Trainingsplan Allgäu, was dabei zu beachten ist, um gut und sicher durch zu kommen.

Wir kennen das Rennen und die Bedingungen vor Ort aus eigener Erfahrung. Gerne geben wir Euch ein Beispiel, wie eine Vorbereitung auf das Allgäu aussehen kann. Ziel ist es, mit dem Plan das Rennen sicher und mit Spaß zu finishen. Wer ambitionierter ist, muss da natürlich mehr investieren.

Allgäu SwimRun Weide - Foto: Vitaminberge

Wir gehen trotzdem davon aus, das Ihr schon SwimRun Erfahrung in dem einen oder anderen Rennen wie z.B. in Hof (längere Strecke) oder auch in einem der Sprintrennen der ÖTILLÖ Serie gesammelt habt. Ihr seid somit schon grundfit. Kraulerfahrung ist ebenfalls  vorhanden, bestenfalls auch im Freiwasser. Einen Halbmarathon im Gelände solltet Ihr auch schon mal erfolgreich beendet haben. Das Allgäu wird leicht unterschätzt!

Bei der Vorbereitung sind folgende Punkte zu beachten:

  • das Rennen im Allgäu ist der Saisonabschluss in Deutschland und auch deshalb noch in seinem Anspruch ernst zu nehmen
  • der späte Termin im Jahr bedingt eine Wassertemperatur zwischen 10° und 12°. Kältegwöhnung steht auf der to-do Liste.
  • das Allgäu weist doch ein paar Höhenmeter (560hm) auf. Dies sollte im Training bedacht werden.

Schwimmen

März

Laufen

Am besten startet Ihr in die Saison mit einem Technikseminar wie z.B. Schneller Kraulen 1.0

1-2 * pro Woche ca. 500-1000m. Technik lastig!

Zeit für Grundlagen. Locker rollen. Noch haben wir keinen allzu großen Auftrag. Aber regelmäßig sollte es schon sein. 2-3 mal pro Woche.

April

(1)-2 Einheiten pro Woche. 500m Technik und 1000m einfach locker Schwimmen (nicht zwingend am Stück).

Kältegewöhnung. Nutzt den April, um Euch mit kaltem Wasser und den Reaktionen Eures Körpers darauf auseinander zu setzen. Dass muss nicht lang sein. Für den Anfang reichen wenige Minuten im kalten Wasser.

2 Einheiten pro Woche.

z.B. 1* 10 km , 1* 30 Minuten im GA2 Bereich.

Mai

Mindestens 1* pro Woche Technik. Eher 1000m als 500m.

Nutzt den Mai. Möglichst oft noch im kühlem See.

Laufeinheiten weiter ausbauen.

Wochenends jetzt 1* einen langen, lockeren Lauf um die 2 Stunden einbauen.

Juni

Kleiner Testwettkampf zur Eingewöhnung. Am besten der SwimRun Hof.

1* Technik, 1* Distanz.

Einheiten auf 1000-1500m ansteigend.

Den langen Lauf am Wochenende auf 2,5 Stunden ausweiten.

Alle 2 Wochen einen Lauf mit Höhenmetern. Am besten ca. 500 Höhenmeter.

Juli

Ab ins Freiwasser! 1000-1500 Meter sollten es schon jeweils werden.

Weiter Ausdauer aufbauen. Langer Lauf um die 2,5 Stunden.

August

Distanz auf 2000m pro Einheit ausweiten.

Ab ins Gelände. Je unebener oder abwechslungsreicher desto besser. Höhenmeter schaden auch nicht.

Am besten 1-2 mal im Monat um die 3 Stunden pro Einheit.

September

Distanz um die 2000m beibehalten. Am besten im Freiwasser, um sich an die kälter werdenden Temperaturen zu gewöhnen.

Eine schnelle Einheit pro Woche. Ca. 45 Minuten TB2.

Eine ruhige Einheit um die Halbmarathon Distanz pro Woche.

Oktober

Der Renntag rückt näher. Zeit um vorher noch mal zu  Ruhe zu kommen.

Take it easy!

Ihr wollt mehr?

Gerne erarbeiten wir mit Euch einen detaillierten individuellen Wochenplan. Basierend auf Eurem Ist-Zustand, Eurem Zeitkonto und Terminplan sowie Euren Zielen beim Rennen.
Kontaktiert uns hierzu am besten direkt. Preis abhänging von Dauer, gewünschten Bausteinen, etc..

2018-03-13T17:01:14+00:00 Von |0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar